Leitlinien in der Analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Zitat Webseite der VAKJP:
[...] Aus  dem Wortstamm heraus definieren sich  Leitlinien als informelle Steuerungsinstrumente.
Psychoanalytische Leitlinien (LL) der VAKJP sind eine psychoanalytisch-qualitative Operationalisierung und Manualisierung von psychischen Störungsbildern bei Kindern und Jugendlichen. Sie unterliegen einem methodisch-systematischen und argumentativen  Vorgehen mit dem Ziel, die Abbildung der Praxis unter dem Einfluss von Theoriebildungen (Fach-Literatur), Forschung,  wissenschaftlichen Studien, strukturierenden  Behandlungstechniken und Konsequenzen  aus den Gruppendiskussionen darzustellen. Letztlich geht es darum, unsere Alltagsarbeit  transparent zu machen. [...]
(Text: F. Timmermann, www.vakjp.de)

Bisher sind von Arbeitsgruppen der VAKJP Leitlinien zu folgenden Störungsbildern erarbeitet worden:
  • Angststörungen
  • Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen
  • Depression
  • Enkopresis (Einkoten), Verf.: Büse-Kastner, M., Dillhoff, K., Held, U. (EJI, IfP, VAKJP)
  • Enuresis (Einnässen)
  • Persönlichkeitsentwicklungsstörungen
  • Psychoanalytische Grundbegriffe
  • Regulationsstörungen
  • Zwangserkrankungen
Die Links zu allen Leitlinien finden Sie auf der Webseite der VAKJP, siehe unten.




LINKS zum Thema
Leitlinien der VAKJP


Letzte Änderung: 04.07.2017