Allgemeines/Bewerbung

Das Institut für Psychotherapie e.V. Berlin bietet mehrere staatlich anerkannte Aus- und Weiterbildungsgänge an

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen zu Zugangsbedingungen zu unseren Aus- und Weiterbildungsgängen sowie Informationen zur Bewerbung.

Details finden Sie in den Aus- und Weiterbildungsrichtlinien (PDF) für die jeweilige Aus- und Weiterbildung im Bereich Erwachsene oder im Bereich Kinder und Jugendliche.



Grundberuf: Arzt/Ärztin, Psychologe/Psychologin

Ausbildung nach PthG sowie Weiterbildung für bereits Approbierte zum Erwerb der Fachkunden
  • Psychoanalyse für Erwachsene
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Erwachsene
Erwerb der Weiterbildungsanteile für den Facharzt
  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
  • Psychiatrie und Psychotherapie
  • und für die fachgebundene Psychotherapie
gemäß ärztlicher Weiterbildungsordnung


Grundberuf: Pädagoge/Pädagogin, Sozialpädagoge/Sozialpädagogin, Psychologe/Psychologin, Kinder- und Jugendpsychiater/-psychiaterin

Ausbildung nach PthG sowie Weiterbildung für bereits Approbierte zum Erwerb der Fachkunden
  • Psychoanalyse (für KJPsychiater/Psychiaterinnen als Zusatz-Weiterbildung)für Kinder und Jugendliche
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
    für Kinder und Jugendliche
  • Befähigung zur Durchführung von Psychotherapien im Rahmen der Jugendhilfe nach §§ 27 und 35a (Sozialgesetzbuch (SGB) VIII und Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) für Kinder und Jugendliche



Einsteigen
Im Wesentlichen hängt es von den Grundberufen ab, welche Ausrichtung gewählt werden kann, die persönliche Neigung kommt dann dazu. So können sich PsychologInnen je nach persönlichen Vorlieben für die Arbeit mit Erwachsenen oder die Arbeit mit Kindern entscheiden. Auch für ÄrztInnen bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, abhängig von der (angestrebten) Facharztausbildung und den eigenen beruflichen und persönlichen Interessen. Den BewerberInnen aus pädagogischen Berufen stehen solche Wahlmöglichkeiten hingegen nicht offen, sie werden laut Psychotherapeutengesetz ausschließlich zur Ausbildung zum/zur Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn zugelassen.
Darüber hinaus bietet unser Institut Kombinationsmöglichkeiten im Erwerb der Qualifikationen für die Arbeit mit Erwachsenen und Kindern an.

Tiefenpsychologie oder Psychoanalyse?
Wir verstehen tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als ein psychoanalytisches Behandlungsverfahren. Die Vermittlung von Theorie und Praxis ist eingebettet in die Tradition psychoanalytischen Denkens. Die enge Verbindung von Theorie und Praxis sind unverzichtbare Grundlage jeglicher psychotherapeutischer Aus- und Weiterbildung und hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert.

Lehrtherapie oder Lehranalyse?
Wir empfehlen auch unseren AusbildungskandidatInnen in Tiefenpsychologie eine Lehranalyse. Uns ist es ein Anliegen, auch für die tiefenpsychologisch fundierten Behandlungen eine Qualität zu sichern, wie sie sich nur durch intensive Selbsterfahrung des Therapeuten herstellen lässt.
  • Introspektionsfähigkeit,
  • das Vermögen, Übertragungs- und Gegenübertragungsvorgänge zu erfassen und damit umgehen,
  • die Kompetenz in Arbeit mit regressiven Prozessen
sind wesentliches Handwerkszeug, das in allen psychodynamisch begründeten Verfahren erforderlich ist. Eigene intensive Selbsterfahrung ist essentiell.

Zusteigen
Falls Sie sich entschlossen haben, die tiefenpsychologisch fundierte Ausbildung zu machen, können Sie auch noch zusteigen in die sogenannte „verklammerte Ausbildung“, mit der sie zusätzlich die Fachkunde bzw. Bereichsbezeichnung „Psychoanalyse“ erlangen können. Für die Berufstätigkeit in eigener Praxis erwerben Sie damit eine umfassende Qualifikation in Psychoanalyse und zusätzliche Abrechnungsmöglichkeiten. Bei einem Zustieg wird Ihnen die bereits absolvierte Theorieausbildung vollständig angerechnet sowie auch das möglicherweise bereits durchgeführte psychiatrische Praktikum. Ggf. müssen Lehranalysestunden nachgeholt werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, mit einer an einem anderen Institut begonnenen Qualifikation in die „verklammerte Ausbildung“ an unserem Institut umzusteigen, es erfolgt dann eine jeweils individuelle Beurteilung der anzurechnenden Anteile.

Orientierungssemester:
Studierenden (Universität, Hochschule) bieten wir im Rahmen verfügbarer Studienplätze und bei persönlicher Eignung Orientierungssemester an. GasthörerInnen und Orientierungssemester können alle Seminare besuchen, die im Vorlesungsverzeichnis mit einem G gekennzeichnet sind.

GasthörerInnen:
Ärzte, Ärztinnen, PsychologInnen, PädagogInnen und Angehörige anderer akademischer Berufe können als Gasthörer an einer zweisemestrigen Information über die theoretischen Grundlagen der Aus-/Weiterbildungen teilnehmen. GasthörerInnen und Orientierungssemester können alle Seminare besuchen, die im Vorlesungsverzeichnis mit einem G gekennzeichnet sind.

Bewerbung

Information/Fragen
Gern können Sie sich die Infomappe für Beweber*innen mit den aktuellen Aus- und Weiterbildungsrichtlinien und allen Unterlagen zur Bewerbung zusenden lassen. Diese erhalten Sie über das Sekretariat des IfP. Wenn Sie spezielle Fragen zur Aus- und Weiterbildung haben, wenden Sie sich bitte an die Leitung des Unterrichtsausschusses der gewählten Fachrichtung.

Bewerbungsfristen
Aus- und Weiterbildungsbeginn ist immer im September eines Jahres. Die Bewerbung und Zulassung zur Aus- und Weiterildung ist jedoch jederzeit möglich. Nach der Zulassung können Sie bereits an den Theorieveranstaltungen teilnehmen und ggf. mit der praktischen Tätigkeit nach PsychThG beginnen.

Bewerbung für die Aus- und Weiterbildung (auch 2. Fachkunde)
Bitte reichen Sie im Sekretariat folgende Unterlagen ein
  • Bewerbungsformular (s.u. "Downloads zum Thema")
  • Handgeschriebener Lebenslauf
  • Foto
  • (Diplom/Master) Zeugnis (beglaubigte Kopie) bzw. Approbationsurkunde
Zulassung
Die Auswahl der Teilnehmenden wird nach Maßgabe der genannten Vorraussetzungen, der persönlichen Eignung und der zur Verfügung stehenden Plätze getroffen. Sind die formalen Bedingungen erfüllt, werden Sie zu Zulassungsinterviews eingeladen.

Bewerbung für die Zusatzqualifikation Gruppenanalyse (Erwachsene, Kinder und Jugendliche)
Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten des Berliner Instituts für Gruppenanalyse (BIG)




DOWNLOADS zum Thema
Anmeldeformular Gasthörer
Bewerbungsformular Psychoanalyse/TfP Erwachsenenbereich
Bewerbungsformular AKJP/TfP Kinder- und Jugendlichenbereich


LINKS zum Thema
FAQ-Seite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)
Informationen der Psychotherapeutenkammer Berlin zum Fortbildungscurriculum KJHG
Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin, u.a. bzgl. P-Fachärzt_innen und Zusatzweiterbildung Psychoanalyse-Psychotherapie


Letzte Änderung: 02.11.2017